Aktuelles

19.11.2021 09:12 Alter: 9 days

95. FNP-Änderung im Bereich „Hasenweide-Süd“ in der Gemeinde Essingen

Flächennutzungsplan/Öffentliche Auslegung


Hier geht es zum Plan

 

Öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 BauGB
des Entwurfs zur Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) im Bereich „Hasenweide-Süd“ in der Gemeinde Essingen, 95. FNP-Änderung vom 16. September 2021 (gefertigt vom Stadtplanungsamt Aalen) und Begründung vom 16. September 2021

Der Gemeinsame Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Aalen mit den Gemeinden Essingen und Hüttlingen hat in seiner Sitzung am 29. Oktober 2021 den Entwurf der Flächennut-zungsplanänderung im Bereich „Hasenweide-Süd“ in der Gemeinde Essingen (95. FNP-Änderung) sowie die Begründung zur 95. FNP-Änderung gebilligt und seine öffentliche Auslegung beschlossen.

Der Entwurf zur 95. FNP-Änderung im Bereich „Hasenweide-Süd“ vom 16. September 2021 und die Begründung vom 16. September 2021 werden gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 2. Dezember 2021 bis 5. Januar 2022, je einschließlich, im Rathaus in 73430 Aalen, Marktplatz 30, während der üblichen Dienststunden öffentlich zu jedermanns Einsichtnahme ausgelegt.

Zur gleichen Zeit werden die Unterlagen auch bei den Bürgermeisterämtern in 73457
Essingen, Rathaus, Rathausgasse 9 und in 73460 Hüttlingen, Rathaus, Schulstraße 10 öffentlich aus-gelegt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die förmliche Auslegung im Sinne des § 3 Abs. 2 und § 4a Abs. 4 BauGB nur im Rathaus Aalen vorgenommen wird. Auskünfte werden dort durch das Stadtpla-nungsamt gegeben. Zusätzlich wird die Auslegung auf den Rathäusern Essingen und Hüttlingen durchgeführt. Als Informationsgrundlage sind die Unterlagen parallel auch im Internet unter „www.aalen.de > Entwickeln > Bauen > Bauleitplanung“ oder über die Adresse www.aalen.de/planungsbeteiligung (während des o. g. Zeitraumes) abrufbar. Diese Informations-möglichkeit ist ausschließlich für die Beteiligung der Öffentlichkeit im Flächennutzungsplanverfah-ren bestimmt. Bei einer unzulässigen Weiterverarbeitung eines Flächennutzungsplanentwurfes übernimmt die Stadt Aalen keine Gewährleistung (Verbindlichkeit haben nur die Originale).
    
Für die Belange des Umweltschutzes nach § 1 Absatz 6 Nummer 7 und § 1a BauGB wurde eine Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt, in der die voraussichtlichen Umweltauswir-kungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet wurden.

Es liegen Informationen zu folgenden umweltrelevanten Aspekten vor:
Umweltbericht mit Bestandsbeschreibung, Vorbelastungen, Entwicklungsprognose und Eingriffs-bewertung und -ermittlung zu den Schutzgütern
•    Boden: Geologie und Bodentypen, Boden-/Flächennutzung
•    Wasser: keine Wasserschutzgebiete im Plangebiet
•    Klima und Luft: keine erheblichen Beeinträchtigungen
•    Tiere und Pflanzen: Schutzgebiete, Biotopstrukturen und Artvorkommen
•    Landschafts- und Ortsbild: Bepflanzung, Grünflächen
•    Erholung / Mensch und Gesundheit: Naherholung, Lärmschutzmaßnahmen
•    Kultur- und Sachgüter: keine Beeinträchtigungen

Sonstige umweltbezogene Stellungnahmen und Informationen für den Geltungsbereich der 95. FNP-Änderung liegen nicht vor.
 
Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich, elektronisch (planverfah-ren@aalen.de), zur Niederschrift beim Stadtplanungsamt Aalen (Marktplatz 30, 73430 Aalen) oder über das im Internet unter www.aalen.de/planungs-beteiligung eingerichtete Kontaktformular abgegeben werden. Es wird gebeten, die volle Anschrift anzugeben.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die 95. FNP-Änderung unberücksichtigt bleiben können.

Weiter wird darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz
1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren
nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des
Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie
im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte gel-tend machen können.

Aalen, 18. November 2021
Bürgermeisteramt Aalen




Brütting
Oberbürgermeister