17. Muffigelfesttage 21. bis 23. Juni 2019


Trotz des verregneten Samstags blicken wir mit einem Lächeln auf unsere 17. Muffigel- Festtage zurück: Ausgelassene Stimmung am Freitagabend, viele Teilnehmer bei den Muffigelläufen, Pfitze und Bachstraße wurden zur unterhaltsamen Flaniermeile, fröhliche Gesichter und ein schönes Bühnenprogramm waren am Wochenende zu erleben.

 

„Buongiorno“ und „Salute“ hieß es am Freitagabend im Rathaus. Bürgermeister Ensle begrüßte „die kleine, aber feine Delegation“ aus der Partnergemeinde Cotignola, die ein schönes Ausflugsprogramm erwartete und beim dem auch das Mitfeiern nicht zu kurz kommen sollte. Versiert wie eh und je übernahm Pierina Langer den Part der Übersetzerin. Ensle betonte, wie wichtig und schön es sei, dass der Austausch „von unten kommt“. Jugendliche knüpfen Kontakte und es gab wieder einen Schüleraustausch, der die Bande zwischen Hüttlingen und Cotignola aufrechterhält, erinnerte er. Laura Monti, Assessorin der Gemeinde Cotignola, freute sich, dass Jugendlichen auf diesem Weg Deutschland kennenlernen dürfen und die Partnerschaft weiter erhalten bleibt. „Ihr bringt den Wein, wir haben das Bier“, sagte Ensle freudestrahlend bei der Übergabe der Gastgeschenke, eine Auswahl des beliebten Wasseralfinger Bieres.

 

Anschließend gings weiter um gemeinsam mit den vielen Besuchern den „Original Südtiroler Spitzbuam“ zuzuhören, mitzusingen und sich in Feierlaune versetzen zu lassen. Nur schwer war ein Platz auf den Bierschrannen auf der gesperrten Bachstraße und an der Pfitze ein Sitzplatz zu ergattern. Fans und solche, die es vielleicht erst am Abend wurden, konnten sich am Fanshop-Stand noch mit CDs und Wimpeln eindecken und schon bald wurde vor der Bühne zu den Hits getanzt.

 

Am Samstagnachmittag forderten die 16. Muffigelläufe schnelle Beine. Angefangen bei den Kleinsten starteten ab 14 Uhr die Läufe der jeweiligen Jahrgänge die Runde im Ort und jedem der Teilnehmer wurde nach dem Zieleinlauf die verdiente Medaille um den Hals gelegt. Der Hauptlauf war diesjährig zum ersten Mal Teil der Ostalblaufcupserie. 10 Kilometer lang wurde auf schönen aber anspruchsvollen Naturwegen der Limes gekreuzt und den Höhenanstieg bis nach Seitsberg bewältigt. Als Alternative zum Hauptlauf gab es noch die Möglichkeit die 6,5 Kilometer, den „Lauf am Limes“ zu laufen oder zu walken. Die Veranstalter des TSV Hüttlingens freuten sich über insgesamt 500 Teilnehmer. Auch der verregnete Samstagnachmittag konnte der Begeisterung der Teilnehmer nichts anhaben. Näheres zu Läufen und zu den Ergebnissen unter der Rubrik „TSV Hüttlingen“ in dieser Amtsblattausgabe.

 

Leider fiel die Party am Samstagabend buchstäblich ins Wasser, dafür wurde die Festgemeinde mit herrlichem Sonntagswetter verwöhnt.  

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche startete der letzte Tag der diesjährigen Muffigeltage. Pfarrer Ludwig Heller und Pfarrer Uwe Quast hielten den Gottesdienst, bei dem die Sorge im Fokus der Predigt stand. Pfarrer Quast bereicherte diese durch seine Schilderung eines Erlebnisses, als er in Studentenzeiten zu Gast in Sizilien unterwegs war. Umrahmt wurde der Festtags-Gottesdienst durch das Orgelspiel von Matthias Schimmel.

Der daran anschließende Frühschoppen wurde vom Musikverein Hüttlingen klangvoll begleitet. Viele Krämerstände lockten zum Stöbern und am Nachmittag freuten sich die Hüttlinger Fachgeschäfte über viel Kundschaft. Auch ein kleiner Vergnügungspark mit Ponyreiten, Kinderkarussell und verschiedenen Schießständen lockte die großen und kleinen Festbesucher.

Ab 15 Uhr gab es die vielfältigsten Auftritte: der Kindergarten St. Franziskus, die Hüttlinger Vereine aber auch auswärtige Gäste präsentierten ein buntes Programm und hervorragende Vorführungen. Ein großes Lob und Dankeschön für die beiden Moderatorinnen Kerstin Bickel und Petra Herr, die souverän und unterhaltsam durch den Nachmittag führten.

Mit Musik „aus der Dose“ fanden die Muffigel-Festtage einen gemütlichen Ausklang.

 

Wir sagen herzlichsten Dank an alle, die unser Fest haben gelingen lassen. Danke an die die Vereine, Fachgeschäfte, Organisatoren und die Mitarbeiter des Hüttlinger Bauhofs. Und natürlich an alle Besucher und Besucherinnen, Groß und Klein, die Lebendigkeit und Feierlaune in unsere Kochertalgemeinde bringen.