. Impressum .
. Kontakt .
. Suche .
. Start .

Aktuelles

Öffentliche Bekanntmachung


Bebauungsplan u. örtliche Bauvorschriften „Fuchsloch IV“ in Hüttlingen
hier: Aufstellungsbeschluss im beschleunigten Verfahren nach § 13 b BauGB


Der Gemeinderat der Gemeinde Hüttlingen hat am 29. Juni 2017 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Fuchsloch IV“ in Hüttlingen im beschleunigten Verfahren nach § 13 b Baugesetzbuch (BauGB) aufzustellen.

Der künftige räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt (nicht maßstabsgerecht):

Maßgebend ist der Entwurf des Bebauungsplans vom 21.06.2017

Den Plan finden Sie auch hier.

1. Erfordernis der Planaufstellung:

Die Aufstellung des Bebauungsplans „Fuchsloch IV“ ist für die Schaffung weiterer Bau- und Wohnmöglichkeiten für den Hauptort Hüttlingen unbedingt erforderlich.

Die Gemeinde Hüttlingen ist als Wohngemeinde in unmittelbarer Nachbarschaft zur großen Kreisstadt Aalen sehr gefragt. Die vorhandene Infrastruktur und der zentrale Standort im Ostalbkreis rechtfertigen nach wie vor die Ausweisung weiterer Baugebiete.
Die gemeindeeigenen Bauplätze im Baugebiet „Hochfeld“ sind alle an private Interessenten veräußert. Gemeindeeigene Baulücken gibt es im gesamten Gemeindegebiet nicht mehr.

2. Ziele und Zwecke der Planung:

Die Erweiterungsfläche soll bei der weiteren Planung als allgemeines Wohngebiet
(§ 4 Baunutzungsverordnung, BauNVO) ausgewiesen werden.
Nachdem in Hüttlingen derzeit keine öffentlich verfügbaren Bauflächen vorhanden sind, soll mit dem Baugebiet Fuchsloch IV der Bedarf an Bauplätzen und zugleich ein maßvolles Wachstum gesichert werden.
Aufgrund der topographischen Gegebenheiten soll auf eine situationsbedingte Gebäudeausrichtung sowie Einbindung in den vorhandenen Landschaftsraum geachtet werden.

3. Einordnung in die vorbereitende Bauleitplanung:


Flächennutzungsplan:
Der derzeit geltende gemeinsame Flächennutzungsplan (FNP) für die Verwaltungsgemeinschaft Aalen (Aalen – Essingen - Hüttlingen) einschließlich integriertem Landschaftsplan in der Fassung vom 2. Mai 2000 wurde am 28. August 2002 rechtswirksam.
Das Bebauungsplangebiet Fuchsloch IV ist im geltenden Flächennutzungsplan nicht enthalten. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Fuchsloch IV ist im Flächennutzungsplan als Fläche für die Landwirtschaft dargestellt.
Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben sind die innerörtlichen Flächen vorrangig für Ausweisung neuer Gebiete zu entwickeln. Am 11.06.2013 wurde vom Bundestag zur Stärkung der Innenentwicklung in den Städten und Gemeinden ein Gesetz zur Änderung des Baugesetzbuches und der Baunutzungsverordnung beschlossen. Mit der Nutzung von bisher bereits bebauten und versiegelten Flächen kann den Vorgaben zum schonenden Umgang mit Grund und Boden entsprochen werden. In Ergänzung dazu wurde am 9. März 2017 die BauGB-Novelle 2017 vom Bundestag beschlossen. Zur Erleichterung des Wohnungsbaus wird darin unter anderem die Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren befristet zugelassen. Das neue Baugesetzbuch ist am 13. Mai 2017 in Kraft getreten.

Der geplante Bebauungsplan Fuchsloch IV soll im beschleunigtem Verfahren gem. § 13 b BauGB (in entsprechender Anwendung des § 13 a BauGB) aufgestellt werden.
Dies ist rechtlich möglich, da
?    sich die Fläche an einen „im Zusammenhang bebauten Ortsteil“ anschließt
?    eine Wohnnutzung ausgewiesen wird
?    die zulässige Grundfläche (überbaubare Grundstücksfläche und die weiteren versiegelten Flächen auf dem Baugrundstück) nach § 19 Abs. 2 BauNVO weniger als 10.000 m² beträgt
?    keine Zulässigkeit von Vorhaben begründet wird, die einer Pflicht zur Durchführung einer UVP nach dem UVP-Gesetz oder nach Landesrecht unterliegen
?    keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der in § 1 Abs. 6 Nr. 7 b genannten Schutzgüter bestehen
?    keine Anhaltspunkte dafür bestehen, dass bei der Planung Pflichten zur Vermeidung oder Begrenzung der Auswirkungen von schweren Unfällen nach § 50 S. 1 des BImSchG zu beachten sind
?    das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes vor dem 31.12.2019 förmlich eingeleitet wird
?    der Satzungsbeschluss bis zum 31.12.2021 gefasst wird
Mit diesem Bebauungsplanverfahren ist eine geordnete städtebauliche Entwicklung sowie die Abwägung aller privaten und öffentlichen Belange gewährleistet. Bei einem Bebauungsplanverfahren nach § 13 b BauGB kann auf einen Umweltbericht verzichtet werden. Der Flächennutzungsplan, der in diesem Bereich eine Fläche für die Landwirtschaft und eine geplante Maßnahmenfläche darstellt, wird berichtigt werden.

4. Lage, Größe und Abgrenzung des Plangebiets

Das vorgesehene Plangebiet Fuchsloch IV liegt am westlichen Ortsrand von Hüttlingen.
Das geplante Baugebiet hat eine Größe von rund 1,32 ha und umfasst Teilbereiche der Flurstücke 1440 (Weg/Lindenstraße), 1446 und 1447.

Der Geltungsbereich wird wie folgt begrenzt:
- Im Westen durch die Flurstücke 1440 (Weg), 1448 (Wassergraben) und 1447
- Im Norden durch die Flurstücke 1 (Kocher) und 1440 (Weg)
- Im Osten durch die Flurstücke 1440 (Weg), 1441, 1441/1, 1441/2 und 1441/3
- Im Süden durch die Flurstücke 1446 und 1447

Der Geltungsbereich ist im Einzelnen durch das Planzeichen im Lageplan (Städtebaulicher Entwurf vom 21.06.2017) begrenzt.


5. Nutzungskonzept und Wohnqualität


•    Das gesamte Planungsgebiet wird als allgemeines Wohngebiet (WA) ausgewiesen.
•    Das Baugebiet stellt in seiner Form, anbindend an die bestehende Bebauung im Osten, Süden und auch im Norden eine sinnvolle Arrondierung des westlichen Ortsrandes von Hüttlingen dar.
•    Durch den Erhalt der strukturreichen Hangflächen im Süden, kann für das Plangebiet eine harmonische und landschaftsverträgliche Einbindung erreicht werden.
•    Ergänzende grünordnerische Maßnahmen im Plangebiet lassen eine hohe Aufenthalts- und Wohnqualität erwarten.
•    Im Hinblick auf die gestalterischen Festsetzungen soll sich die geplante Bebauung am bestehenden Gebiet „Fuchsloch IV“ orientieren. Als Abweichung könnte hier aufgrund der vermehrten Nachfrage der Bauwilligen zusätzlich eine graue Dachfarbe und als Dachform auch Pult- / Zelt- und Flachdach zugelassen werden. Im benachbarten Gebiet Brühl wurden zwischenzeitlich ebenfalls entsprechende Gebäude zugelassen

FRÜHZEITIGE BETEILIGUNG DER ÖFFENTLICHKEIT NACH § 3 Abs. 1 BauGB

Zur Darstellung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung findet am

Dienstag, 18. Juli 2017 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses

eine Informationsveranstaltung statt, in der die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung dargelegt werden und in der Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird.

Hüttlingen, 05.07.2017
gez. Günter Ensle
Bürgermeister 


Hintergrund anzeigen Inhalt anzeigen