. Impressum .
. Kontakt .
. Suche .
. Start .

Aktuelles

Rettung aus der Dose


Eine Dose, die dabei helfen könnte Leben zu retten. Was auf den ersten Blick etwas seltsam klingt entpuppt sich bei genauerem Hinschauen als einfache, aber sehr wirkungsvolle Einrichtung, um im Falle eines Notfalls schnell und effizient lebensrettende Maßnahmen einleiten zu können.

An einen medizinischen, möglicherweise lebensbedrohlichen Notfall möchte keiner gern denken. Was aber, wenn dieser doch eintritt und der Patient oder die Patientin in nicht ansprechbarem Zustand in der Wohnung aufgefunden wird?

Hier kommt die SOS-Rettungsdose ins Spiel. Durch einen Aufkleber auf der Innenseite der Wohnungstür und der Außenseite der Kühlschranktür wissen die eingesetzten Rettungskräfte sofort, dass sich im Inneren des Kühlschranks die Rettungsdose befindet: in ihrem Inneren das Datenblatt mit allen wichtigen Informationen der zu behandelnden Person. Bluter, Epileptiker, Diabetiker? Wer ist nächster Angehöriger? Gibt es zu versorgende Tiere? Wer ist der behandelnde Arzt? Diese und viele weitere Informationen können den Ersthelfern vor Ort wichtige Zeit ersparen, die sie für die richtige Behandlung des Patienten verwenden können. Polizei, Feuerwehr und alle Rettungsdienste, sowie die Krankenhäuser in Aalen und Ellwangen/Jagst kennen die Rettungsdose bereits und haben deren lebensrettenden Zweck bereits zu schätzen gelernt.

Die Idee der Rettungsdose stammt aus Großbritannien, es wurde dort von einem Lions Club ins Leben gerufen. Als „Message in a bottle“ wird es dort bereits von ca. 5 Millionen Menschen genutzt.

Bei der Gemeinde Hüttlingen ist die Rettungsdose (Inhalt: Datenblatt und zwei Aufkleber) samt dazugehörigem Informationsflyer bereits in der Apotheke am Markt und ab sofort auch beim Einwohnermeldeamt im Rathaus sowie im Kommunalen Seniorenbüro für eine Schutzgebühr von 2 Euro erhältlich.


Hintergrund anzeigen Inhalt anzeigen