. Impressum .
. Kontakt .
. Suche .
. Start .

Aktuelles

15. Hüttlinger Muffigel-Festtage vom 16.06.-18.06.2017

Schön wars...


Zum Auftakt der 15. Muffigel-Festtage eröffnete Bürgermeister Günter Ensle gleich 3 Ausstellungen. Der gebürtige Hüttlinger und jetzige Wasseralfinger Bürger Kaspar Starz stellte seine Sammlung von historischen Postkarten unter dem Titel „Hüttlingen – einst und jetzt“ in der Begegnungsstätte aus.

Starz sei es gelungen, mit seinen Postkarten liebevoll eine kleine Geschichte der Gemeinde Hüttlingen zu zeichnen, sagte Ensle bei der Vernissage.

Die Besucher durften in Erinnerungen schwelgen und bekamen viele Einblicke in die schnelllebigen Veränderungen der Gemeinde. Insbesondere im neu gestalteten Bereich des Ortszentrums lässt sich der Wandel eines ländlich geprägten Dorfes zu einer modernen Wohngemeinde mit städtischem Flair deutlich erkennen, betonte Ensle. Die Architektur des neuen Jahrtausends füge sich harmonisch in das historisch gewachsene Ortsbild ein.

Eine Stunde später gab es ein großes  Hallo im Forum. Zwei weitere Ausstellungen waren nach gekonnten Takten des Brass-Quintetts des Musikvereins Hüttlingen zu bestaunen. Zum einen die Zeitstrahlgeschichte und die Bildergalerie aller Abteilungen des TSV Hüttlingen anlässlich dessen 125jährigen Bestehens. „Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des größten Sportvereins des Ostalbkreises seit seiner Gründung vor 125 Jahren“, erläuterte Ensle und dankte in diesem Zusammenhang allen Trainern, Abteilungsleitern und dem Vorsitzenden Tibor Borbély. Einen humorvollen Blick auf die Geschichte des TSV Hüttlingen warf Viktor Rettenmaier. Feierlich begrüßt wurden die Gäste aus der Partnergemeinde Cotignola. An der Spitze fehlte zwar Bürgermeisterkollege Luca Piovaccari, welcher letzte Woche Vater einer Tochter geworden ist, ihn vertraten jedoch sein Vorgänger Antonio Pezzi, die Partnerschaftsbeauftragte Barbara Nannini, die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Alice Romagnoli und Otello Zama, welcher die Fäden in Cotignola  zieht, wenn es um die Freundschaft mit Hüttlingen geht. Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Helmut Arnold hatte im Rahmen einer Bildergalerie 10 Jahre Revue passieren lassen. Auf dem Festplatz, der vom Verkehr gesperrten Bachstraße und der Pfitze gab es bei Kaiserwetter den Auftritt der Südtiroler Spitzbuam, welche für tolle Stimmung bei Jung und Alt sorgten. 

Den Samstag starteten die italienischen Besucher in der historischen Altstadt Schwäbisch Hall mit einer Stadtführung auf italienisch.

Über 200 Teilnehmer nahmen am 14. Muffigellauf am Nachmittag teil. Wie immer war dieser bestens ausgerichtet durch die Leichtathleten des TSV Hüttlingen.

Am Samstagabend spielten „Gerda und ihre strahlende Crew“ und zauberten italienische Stimmung in den Ortskern.

Der Sonntagmorgen begann mit einem von Pfarrer Ludwig Heller und Pfarrer Uwe Quast zweisprachig geführten ökumenischen Gottesdienst in der Hl. Kreuz Kirche. Umrahmt wurde der festliche Gottesdienst durch den Hl. Kreuz Chor unter der Leitung von Matthias Schimmel. Bei strahlendem Sommerwetter und vollbesetzter Ortsmitte blieb es der Bürgergarde vorbehalten, mit einem kräftigen Salut den Festakt vor der Bühne am Kreisel zu eröffnen, wo Bürgermeister Günter Ensle die Freunde aus Cotignola und natürlich auch alle Bürgerinnen und Bürger willkommen hieß. „Eine lebendige Partnerschaft wächst von unten“, rief er auch gerade deshalb, weil es seit geraumer Zeit nicht allzu gut um das Haus Europa bestellt ist. „Europa darf uns nicht gleichgültig sein“, betonte er. „Nur mit dieser Einstellung schaffen wir ein gelingendes Miteinander, werden Akzente gesetzt und kann ein stabiles Fundament aufgebaut werden“.

Mit ähnlichen Gedanken begrüßte Cotignolas Bürgermeistervertreterin Barbara Nannini die Festversammlung. Sie erinnerte an den Beginn der Freundschaft im Jahr 2006. „Europa kann nur mit der Jugend aufgebaut werden“, lautete ihr Credo. Mit dem Austausch von Gastgeschenken endete der Festakt und wurde übergeleitet in einen verkaufsoffenen Sonntagnachmittag mit vielen unterhaltsamen Vorführungen auf der Bühne:

Kindergarten, Hüttlinger Vereine und auswärtige Gäste präsentierten sich in einem bunten Reigen.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Kerstin Bickel für die hervorragende Moderation des Nachmittags.

Derweil erlebte der Krämermarkt in der Bachstraße und die Hüttlinger Fachgeschäfte an ihrem „Tag der offenen Tür“ einen überaus regen Besuch.

Sehr gut besucht wurden die Ausstellungen in der Begegnungsstätte und im Forum, wobei sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf dem neu gestalteten Ortsplatz zu einem Stelldichein trafen.

Für einen entspannten Ausgleich der 15. Hüttlinger Muffigel-Festtage sorgten dann am Abend die Hüttlinger Musikanten.

Was bleibt ist die Erinnerung an ein schönes Fest und Dank all jenen zu sagen, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben.

Nur durch das Gemeinsame, durch das Zusammensetzen vieler kleiner Puzzlesteine, wird ein harmonisches Ganzes.

Vielen Dank all den kleinen Puzzlesteinen bei den Vereinen, dem Bauhof, den Fachgeschäften und den Organisatoren.


Hintergrund anzeigen Inhalt anzeigen